Führungsanlagen

Was ist eine PFA (Personenführungsanlage)?

technik

Kinnbügelempfänger

PFA-Anlagen sind die optimale Lösung um einer größeren, sich in Bewegung befindlichen Menge Informationen zukommen zu lassen. Ob es sich dabei um eine Führung, eine Fabrikbesichtigung oder einen Rundgang auf einer Messe handelt. Alle Beteiligten erhalten direkt die gut verständlichen Informationen und sind so permanent auf Augenhöhe des Geschehens.

Die Technik ist dabei relativ simpel. In der einfachsten Ausführung verfügt der Gruppenleiter oder Redner über ein Mikrofon, welches an einem tragbaren Sender angeschlossen ist. Dieser Sender überträgt die Worte des Redners direkt an die Empfänger, welche von den Besuchern getragen werden. Mittels einem am Empfänger angebrachten Kopfhörers können diese nur ohne Schwierigkeiten dem Redner folgen. Besonders bei größeren Gruppen ist das ein Vorteil, bei der althergebrachten Methode des Rufens oder der Nutzung eines Sprachverstärkers konnten die weiter hinten stehenden Personen oft nur schwer folgen.

Eine weitere Variante der Personenführungsanlage ist das automatische System. Hier werden alle Informationen durch eine vorgefertigte Audiodatei an die Besucher übertragen. Der Start der jeweiligen Audiodatei erfolgt dabei auf Knopfdrück oder durch das Auslösen von Sensoren, wenn ein bestimmter Punkt bei der Führung erreicht ist.

Der Vorteil dieser Variante liegt in seiner vielfältigen Einsatzmöglichkeit. So können zum Beispiel auf den verschiedenen Kanälen unterschiedliche Sprachen abgespielt werden. Auf diese Wiese kommt jeder Besucher in den Genuss, die Informationen in seiner Muttersprache zu hören.

Natürlich eignet sich die Personenführungsanlage nicht nur für Führungen, sie ist auch für Tagungen, Konferenzen oder als Bestandteil einer Dolmetscheranlage nutzbar. Eine effiziente Art seinen Gästen die gewünschten Informationen zukommen zu lassen und so die Veranstaltung erfolgreich zu gestalten.

Die drahtlosen Führungsanlagen von Sennheißer, auch Tour Guide Systeme genannt, werden für Werksbesichtigungen, Stadtführungen und Messebesuche eingesetzt, aber auch als Dolmetscheranlage in Konferenzen oder Flüsteranlage.

Der Dolmetscher spricht dabei die Verdolmetschung in ein drahtloses Mikrofon und die Konferenzteilnehmer erhalten die Übertragung in ihrer Sprache über den Kinnbügelempfänger.

Mit der Personenführungsanlage von Sennheiser erzielen Sie eine große Reichweite bis zu 200 m und eine perfekte Sprachqualität. Die Signalübertragung erfolgt digital.

Das Gerät ist zudem sehr leicht zu bedienen: die Kinnbügelempfänger schalten sich automatisch beim Aufsetzen ein. Über ein Drehrädchen kann die Lautstärke geregelt werden. Zudem  können zahlreiche Kanäle eingestellt werden, so dass jeder Teilnehmer seine eigene Sprache wählen kann.

Die hohe Betriebsdauer des Gerätes beträgt bis zu 35 Stunden. Im Anschluss kann es in der Ladestation für den nächsten Einsatz mit neuer Energie versorgt werden. Einsatz hauptsächlich für Führungen auf Messen und in Museen, um eine einwandfreie Verbindung vom Redner zur Gruppe herzustellen. Zur Not aber auch als Flüster-Dolmetscheranlage einsetzbar, allerdings ist dies aufgrund der erschwerten Arbeitsbedingungen zeitlich limitiert und auf ca. 25 Zuhörer begrenzt.
Vorteil: leicht zu transportieren, da klein und handlich in Koffern verstaubar. Nachteil: nur eine Sprachrichtung möglich.

Flüsteranlagen:

Für Veranstaltungen im kleineren Rahmen wird oft eine Simultanübersetzungsanlage ohne Kabine eingesetzt, eine sog. Flüsteranlage. Hierbei sitzt der Dolmetscher zusammen mit den Zuhörern im Saal und flüstert in ein Mikrofon. Über Funk erreicht das Gesprochene die Zuhörer. Die Zuhörer können die Empfangsgeräte in Ihrer jeweiligen Sprache einstellen.

Zurück